Selbstständigkeit in der Orthopädie-Technik

Für die Selbstständigkeit in der Orthopädie-Technik ist der Meisterbrief Voraussetzung. Der Bundesinnungsverband für Orthopädie.Technik (BIV-OT) setzt sich dafür ein, dass das auch in Zukunft so bleibt.

Laut Handwerksordnung (HwO) müssen Handwerker, die sich mit einem eigenen Betrieb in einem zulassungspflichtigen Handwerk (alle Handwerke der Anlage A HwO) selbstständig machen wollen, in der Handwerksrolle eingetragen sein (§1 Abs.1 Satz 1 HwO). Um in die Handwerksrolle eingetragen zu werden, wird in zulassungspflichtigen Handwerken in der Regel ein Meisterbrief benötigt (§7 Abs.1a, Abs.2 HwO). Die Orthopädie-Technik ist ein zulassungspflichtiges Handwerk. Auch die „Altgesellenregelung“, nach der Gesellen in zulassungspflichtigen Handwerken nach sechs Jahren Tätigkeit  ihrem Handwerk (davon mindestens vier in leitender Stellung) eine Ausübungsberechtigung bekommen können, kann hier nicht angewandt werden, denn die HwO schließt u. a. die fünf Gesundheitshandwerke, aufgrund ihrer Gefahrengeneigtheit, von dieser Regelung aus (§7b Abs.1 HwO).

Fehlerhafte orthopädie-technische Versorgungen können enormen Schaden am Menschen bewirken. Daher müssen orthopädie-technische Versorgungen auf meisterlichem Niveau erfolgen.