Positionen

2021-01-Wir_versorgen_Deutschland_header.jpg

Wir versorgen Deutschland

Knapp 25 Prozent der gesetzlich Versicherten in Deutschland benötigen die Versorgung mit Hilfsmitteln. Für Teilhabe und Lebensqualität dieser Patienten und Patientinnen sind diese Versorgungen elementar: Sie gewährleisten den Erfolg ihrer Krankenbehandlung, beugen drohenden Behinderungen vor oder gleichen bereits bestehende Handicaps aus. Mehr als 120.000 Mitarbeiter und mehr als 8.000 Leistungserbringer in den Bereichen Orthopädietechnik, Orthopädieschuhtechnik, Reha-Technik und Homecare verantworten die wohnortnahe und qualitätsgesicherte Versorgung dieser Patienten und Patientinnen.

Die Hilfsmittelversorgung als ein zentrales Element der Gesundheitsversorgung in Deutschland steht vor großen Herausforderungen, die unter anderem durch die Stichpunkte Digitalisierung, überbordende Bürokratie und die Sicherung der Versorgungsqualität unter steigendem Kostendruck skizziert werden können. In der Corona-Krise zeigte sich zudem besonders die Bedeutung der Hilfsmittelversorgung als zentrales Element der Gesundheitsversorgung, die auch unter schwierigen Bedingungen funktionieren muss. Das Dossier weist auch auf die Konsequenzen hin, die daraus politisch gezogen werden sollten.

Über uns

Mit „Wir versorgen Deutschland“ haben fünf maßgbeliche Spitzenverbände und Zusammenschlüsse von Hilfsmittelleistungserbringern ihre Kräfte gebündelt: Zu den Partnern zählen der Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik (BIV-OT), die EGROH eG, der Reha-Service-Ring, die rehaVital Gesundheitsservice GmbH sowie die Sanitätshaus Aktuell. In ihrer Verantwortung für die qualitätsgesicherte, wohnortnahe und wirtschaftliche Versorgung haben sich die Partner zusammengefunden, um mit einer Stimme zu sprechen. Ihr Ziel: Gemeinsam auf die Entscheidungen von Politik und Krankenkassen reagieren und dringliche Änderungen anstoßen.

Angesichts der zahlreich anstehenden Wahlen im Jahr 2021 haben die Spitzenverbände und Zusammenschlüsse der Hilfsmittelleistungerbringer von „Wir versorgen Deutschland“ ein Dossier verfasst. Darin aufgeführt werden vier Schwerpunkte, die wegen ihrer Dringlichkeit in die politische Umsetzung durch die nächste Regierungskoalition gehen sollten. Dossier downloaden

Gesundheitspolitik im OTon

In seinem ersten Live-Videotalk forderte das Bündnis „Wir versorgen Deutschland“ (WvD) die Gesundheitspolitik dazu auf, ungeklärte Fragen zu aktuell drängenden Themen zu beantworten. Am 27. Februar wurden diskutiert: Kostenübernahme persönlicher Schutzausrüstung (PSA), Corona-Schnelltests, Verlängerung des Maximalbetrags für Pflegehilfsmittel sowie gestiegene Containerkosten und bundesweite Leitverträge. Den Fragen des Bündnisses und des Live-Publikums stellte sich Dr. Roy Kühne, Bundestagsabgeordneter (MdB), Ausschuss für Gesundheit und zuständiger Berichterstatter für Hilfsmittel der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Erleben Sie die spannende Live-Diskussion einfach nochmal: