Presseticker

Überblick › 15. September 2022

BIV-OT und GWQ: Neuer OT-Vertrag sichert qualitative Versorgung mit schlanker Verwaltung

Ab dem 1. Oktober gilt ein neuer Vertrag zwischen dem Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik (BIV-OT) und dem Krankenkassen-Gemeinschaftsunternehmen GWQ ServicePlus AG zur orthopädietechnischen Versorgung von Patientinnen und Patienten. Der Rahmenvertrag umfasst die Produktgruppen 05-Bandagen, 23-Orthesen, 24-Beinprothesen und 37-Brustprothesen und hat eine Laufzeit von 27 Monaten bis zum 31.12.2024 mit Anpassungen zum 01.01.2024.

„Die GWQ ServicePlus AG hat sich den Herausforderungen des Marktes gestellt. Die Vertragsverhandlungen waren nicht immer einfach und es gab auch strittige Themen, allerdings haben wir gemeinsam mit den Verhandlern auf Seiten der GWQ ServicePlus AG im fachlichen Austausch praxistaugliche Lösungen gefunden“, erklärt Albin Mayer, Vize-Präsident des BIV-OT. „Hervorheben möchte ich, dass wir mit diesem Vertrag auch die Entbürokratisierung durch Verwaltungsvereinfachungen einen Schritt vorangebracht haben. Dies führt insbesondere für die Versicherten zu einer adäquaten zügigen Versorgung.“

Der neue Vertrag beinhaltet mehr genehmigungsfreie Produkte für die Akutversorgung, was zu einer deutlichen Verwaltungsvereinfachung führt. Zudem erlaubt er digitale Unterschriften, was den bürokratischen Aufwand ebenfalls senkt. Für eine Entbürokratisierung sorgen auch die im Vertrag enthaltenden Festlegungen, wann welche Informationen dokumentiert und bereitgestellt werden müssen, sowie die klaren Leistungsbeschreibungen und -inhalte.

Mit dem neuen Vertrag wird nun auch die neue Struktur gemäß der Fortschreibung des Hilfsmittelverzeichnisses in der PG 24-Beinprothesen mit der GWQ ServicePlus AG umgesetzt.

„Im Mittelpunkt unserer Verhandlungen stand auf beiden Seiten das Patientenwohl und pragmatische Lösungen“, erläutert Dorothee Bitters, Leiterin Hilfsmittel der GWQ ServicePlus AG. „Verhandlungen sind immer ein hartes Ringen. Dank der gemeinsamen Lösungsorientierung können wir mit dem neuen Vertrag eine hochwertige Versorgung für die rund 11 Millionen gesetzlich Versicherten der 32 am Vertrag teilnehmenden Krankenkassen bieten. Gleichzeitig wird durch effiziente Prozesse ein Einsparpotenzial generiert. Ein großer Dank geht an die Fachexperten unserer Kundenkassen, die die Verhandlungen aktiv unterstützt haben.“ 

Der neue Vertrag löst den bisher bestehenden Vertrag mit der GWQ ServicePlus AG für die Mitglieder des BIV-OT ab. Leistungserbringer und Leistungserbringerverbände können dem bundesweit gültigen Vertrag über die GWQ beitreten. Die Einsichtnahme in die Hilfsmittellieferverträge nach § 127 Abs. 1 SGB V ist über das Vergabeportal der GWQ ServicePlus AG möglich. Des Weiteren sind an dieser Stelle alle für einen Beitritt benötigten Unterlagen hinterlegt.

Über die GWQ ServicePlus AG

Die Gesellschaft für Wirtschaftlichkeit und Qualität bei Krankenkassen, GWQ ServicePlus AG, wurde im November 2007 in Berlin gegründet und bietet Aktionären wie Kunden wirtschaftliche und schnell zu realisierende Versorgungslösungen. Die GWQ ist aktuell für 75 Kundenkassen (BKK, IKK, EK) – davon 31 Aktionärskassen – tätig, vertritt über 22 Millionen Versicherte und beschäftigt aktuell 98 Mitarbeiter/innen.